„Manchmal entdecken wir die kleinen Details erst, nachdem wir ein Foto gemacht haben.“

Mit nur einem Wimpernschlag interpretiert Fotograf Tim Flach die Darstellung von Eulen neu.

Tim Flach wollte ein Bild, das von den gängigen Eulenporträts mit den weit geöffneten Augen und ihrem durchdringenden Blick abweichen sollte. In diesem Fall erzählt ein kleines, aber recht wesentliches Detail die Geschichte neu – die geschlossenen Augenlider.

„Ich wollte kein vorhersehbares Bild mit einer großen, braunäugigen Eule, die einen ansieht“, sagt er. „Ich bin mir sicher, die Eule hatte wunderschöne Augen. Aber ich fand den Lidschlag einfach interessanter.“

Die Eule ist nur eines von vielen faszinierenden Wesen, die Tim Flach in seiner Fotoserie „More Than Human“ (“Mehr als menschlich“) abbildet. Er zeigt darin auf, wie unterschiedlich Menschen Tiere allein aufgrund der Vorstellung beschreiben, die sie von ihnen haben.

„Es hat mich schon immer interessiert, welche Form wir Tieren verleihen. Ich bin fasziniert davon, wie wir sie und die Geschichten, die wir ihnen zuschreiben, vermenschlichen“, sagt er. „Die Eule ist zu einem kraftvollen Symbol für Weisheit und Neugier geworden, obwohl sie kein ausgesprochen schlaues Tier ist. Es ist schon bemerkenswert, dass die Metapher der Eule etwas anderes erzählt.“

Der Getty Images Prestige Fotograf Tim Flach hat gelernt, mit einer offenen Geisteshaltung an ein Shooting heranzugehen, da die Arbeit mit Tieren immer Überraschungen bereithält. Seiner Meinung nach liegt der Schlüssel zum Erfolg darin, auf unerwartete Momente gefasst zu sein.

„Ein Detail, das einem nicht unmittelbar auffällt, kann einen weitaus größeren Einfluss auf unsere Fantasie haben als etwas Offensichtliches. Ich war total überrascht von der Schönheit der Augenlider – ich wusste noch nicht einmal, dass Eulen ein inneres Augenlid haben, bis ich diese Aufnahmen machte“, sagt er. „Das ist das Großartige an der Fotografie; sie ermöglicht dir, einen bruchstückhaften Augenblick genau zu untersuchen. Das wäre in Echtzeit so nicht möglich.“

Eines der zentralen Motive, die in Tim Flachs Porträtarbeiten immer wiederkehren, ist das vermenschlichte Tier. Der Betrachter kann dabei vermeintliche Gemeinsamkeiten feststellen. In diesem Bild stehen das geschlossene Auge der Eule und ihre langen, geschwungenen Wimpern für eine menschenähnliche Qualität, die sowohl irritiert als auch fesselt.

„Ich gehe bei diesen Motiven meist so vor, wie man es von Porträtaufnahmen bei Menschen kennt“, sagt Tim Flach. „Ich tauche bei Porträtaufnahmen von Tieren so tief in das Thema ein, dass kein Unterschied mehr zu einem Porträtshooting mit Menschen auszumachen ist. So entsteht eine emotionale Verbindung mit dem Motiv, die uns dabei hilft, uns selbst besser definieren zu können. Wir assoziieren den Ausdruck der Eule und die Wimpern mit menschlichen Eigenschaften und aufgrund der Verbindung, die wir dadurch herstellen. Es sind diese kleinen Details, die uns bewegen.“

 

Mehr von Tim Flachs nachdenklich stimmenden Tierporträts bei gettyimages.de. Jetzt ansehen.