Es ist kein Geheimnis, dass die Sportindustrie schon immer von Männern dominiert wird. Obwohl schon viele Schritte in eine neue Richtung unternommen wurden und Frauen heute mehr Gehör denn je finden – wie der von der US-Frauenfußballmannschaft geführte Prozess wegen Diskriminierung durch finanzielle Benachteiligung – steht der Gleichberechtigung noch ein langer Weg bevor. So waren beispielsweise in 2015 nur 26 % der Vizepräsidenten der WNBA (der US-amerikanische Frauen-Basketball-Verband) und nur 26,7 % der Vorstandsmitglieder im Internationalen Olympischen Komittee Frauen – eindeutige Beweise für die Hindernisse, denen Frauen im Sport noch immer begegnen.

Janey Marks, eine der Vorreiterinnen des Sportmarketings, startete ihre Karriere zu einer Zeit, in der Frauen in Führungspositionen ausgesprochen unerwünscht waren. Dies war jedoch noch nie ein Grund für sie, sich von ihrer Leidenschaft abbringen zu lassen. Ihr unermüdlicher Einsatz und ihre von Leidenschaft geprägte Arbeitsethik halfen ihr nicht nur dabei, sich einen Platz in der Sportmarketing-Industrie zu sichern, sondern auch eine der begehrtesten Positionen der Branche einzunehmen und 2015 von der US-Fachzeitschrift SportsBusiness Daily mit dem Titel „Game Changer“ ausgezeichnet zu werden.

Als Senior Director of Olympic and Strategic Alliances bei Getty Images verantwortet Janey Marks neben Sponsoring-Partnerschaften und Vereinbarungen für Content-Bereitstellung mit Unternehmen wie Yahoo!, Fox Sports, Visa, Oakley, P&G und McDonald’s auch strategische Partnerschaften mit dem US-amerikanischen Olympischen Kommittee, dem US-Tennisverband der Herren und Frauen und der ATP (Association of Tennis Professionals) World Tours. In dieser Position kann sie nicht nur ihre Sportmarketing-Muskeln spielen lassen, um Inhalte und Auftragsfotografien für ihre Kunden auf den Weg zu bringen, sondern auch ihre Passion für den Sport ausleben.

JM-USAHouse2-13-14
Janey Marks im Quartier der USA bei den Olympischen Spielen 2014 in Sotchi

 

Wie ein Olympionik, der stolz seine Goldmetaillien zeigt, dient ihr Büro als eigene Trophäen-Vitrine. Während der Raum vor Olympia-Pins förmlich platzt, ziert eine Handvoll ID-Karten und Empfehlungsschreiben von verschiedenen Olympischen Spielen ihre Pinnwand. In der Mitte hängt ein Bild von Janey Marks und dem US-Olympiaschwimmlegende Michael Phelps. Diese Souvenirs von den zehn Olympischen Spielen, die Sie mit Getty Images bestritten hat, dienen ihr aber nicht nur als Andenken – sie erinnern sie auch an ihren eigenen Weg zu den Olympischen Spielen.

Janey Marks startete ihre Karriere in den 1970er Jahren, als ein Freund sie Billie Jean King vorstellte und die Tennislegende sie engagierte, um die Tennisliga Word Team Tennis zu vermarkten. Von da aus wechselte Janey Marks zu verschiedenen großen Marken wie Budweiser oder Speedo, für die sie die Leitung der Sportmarketing-Kampagnen verantwortete. Sie arbeitete auch als erste weibliche Geschäftsführerin und Marketingleiterin für den amerikanischen Volleyball-Profiverband und die amerikanische Profi-Beachvolleyball-Liga.

Cocktail-Party anlässlich des 100. Firmenjubiläums von Wilson
Janey Marks mit Billie Jean King (li.) and Ilana Kloss (re.) bei einer Party im Vorfeld der US Open

Ihre umfangreiche berufliche Erfahrung als Marketingprofi lehrte sie, wie wichtig eine emotionale Bindung zwischen Verbrauchern und Marken ist.

„Unsere Aufgabe im Marketing ist es, Aufmerksamkeit für Marken und Produkte zu erzeugen, sei es durch die Präsenz auf Leitsystemen, durch Identifikation auf T-Shirts, Trikots und Leibchen, an der Ziellinie und bei Preisverleihungen“, sagt Janey Marks. „Dabei ist es wichtig, Synergieeffekte für die Marke zu nutzen.“

Aktuell arbeitet Janey Marks hochkonzentriert an den Olympischen Spielen 2016 in Rio de Janeiro, wo über 100 Teamfotografen von Getty Images die Ereignisse dokumentieren werden.

„Getty Images wird in einem Zeitraum von über 16 Tagen über 1,5 Millionen Bilder festhalten“, sagt sie. „Die Geschichten sind einfach toll. Es sind wundervolle Momente der Zeitgeschichte, die so kein zweites Mal geschehen werden. Die Aufgabe meines Teams ist es, für die Sponsoren der Olympischen Spiele sicherzustellen, dass sie die Bilder bekommen, die sie benötigen.“

 Einige der Sponsoren, für die das Team von Janey Marks bei den Olympischen Spielen 2012 in London fotografiert hat

Für Janey Marks bedeutet ihre Arbeit bei Getty Images weitaus mehr, als nur diese Sponsoren zu unterstützen. Es geht auch darum, Teil von etwas Größerem zu sein – historisch bedeutende Momente festzuhalten und diesem Fest des Sports Tribut zu zollen.

„Ich habe das große Glück, meine Leidenschaft für den Sport mit meiner Arbeit verbinden zu können“, sagt sie. „Ich kann mein Glück kaum fassen.“

Die ganze Berichterstattung von den Olympischen Spielen 2016 finden Sie bei Getty Images oder Sie folgen uns auf  Instagram, Twitter und Snapchat (gettyimages) und sichern sich alle Live-Updates