Sie sind eingeladen – haben aber keine Ahnung von Fußball? Hier finden Sie fünf Studien, mit denen Sie am Grill, in der Halbzeit oder nach dem Spiel locker ein Gespräch beginnen.

Frauen denken bei Seitensprungfantasien an Fußballspieler.

Vier von fünf Frauen fantasieren von Fußballspielern. Vor allem wegen deren Sixpacks und ihrer Konkurrenzfähigkeit. Die Nummer 1: Bauchmodel Cristiano Ronaldo (Portugal), hier denken 26 Prozent „ja, der ist einen Seitensprung wert“. Auf Platz 2 folgt Badboy Zlatan Ibrahimovic (Schweden).
Die Studie: Wer ist der heißeste Fußballer? Und was haben die Kicker, was ihrem Mann fehlt? Fragen wie diese stellte Fremdgeh-Webseite Victoria Milan 2015 „5.684 untreuen Frauen“, wie die Macher in ihrem Blog schreiben.

Für die meisten Deutschen gibt es nichts Größeres als Fußball

König Fußballs Untertanen hierzulande sind treu: Zwei von drei Deutschen stufen das Spiel als das wichtigste Wochenereignis ein. Für knapp über die Hälfte ist der rollende Ball spannender als der eigene Partner oder die Familie. 70 Prozent der deutschen Männer und 59 Prozent der Frauen lieben ihren König. Kein Land in Europa ist treuer.
Die Studie: Die Universität Loughborough und ein Automobilhersteller befragten im März 2016 über 5.000 Europäer.

Die attraktivste Spielerfrau der Bundesliga jubelt für Schalke

Scarlett Gartmann hat die drittmeisten Stimmen bei der inoffiziellen Wahl zur Miss Bundesliga – Partner und Vor-EM-Heimfahrer Marco Reus dürfte das egal sein. Dafür freut sich Ina Toennes (links im Bild), Freundin von Schalke-Spieler Dennis Aogo. Sie belegt Platz 1 der Beauty-Hitparade. Ann-Kathrin-Brömmel (rechts im Bild, Partnerin von Mario Götze) belegte Platz vier. Nummer fünf ist Thomas Müllers Ehefrau Lisa. Überraschend nur auf Platz neun: Cathy, Frau von Beau Mats Hummels.
Die Studie: „Wer ist die Heißeste?“, wollte Marktforschungsunternehmen mafo.de von 1.002 Männern und Frauen im April 2016 wissen.

Mit dem Karriereende verlieren Fußballer erst die Ehefrau, später ihr Geld, schließlich die Gesundheit.

Das Leben nach dem Fußball ist die Hölle. Beispiel England: Einem Drittel aller Fußballer dort rennt im ersten Jahr als Fußballrentner die Frau davon. 40 Prozent sind zudem fünf Jahre später pleite (wie Ex-Torhüter David James). Und vier von fünf leiden früher oder später an Arthrose, Gelenkverschleiß. Ob es noch schlimmer wird, wenn man bei einer EM „die schlimmste Niederlage der Geschichte“ erleidet (wie Ex-Star Gary Lineker nach dem Achtelfinale England-Island twitterte) – das beantwortet die Studie nicht.
Die Studie: XPro, eine Art Wohlfahrtseinrichtung für Ex-Profi-Kicker in England und Irland, veröffentlichte diese Zahlen im Jahr 2014 bei Goal.com.

Torhüter haben die wenigsten Geschwister

Lässt sich die Geschwistersituation auf das Spielfeld übertragen? Anscheinend. Torhüter, auf dem Platz eher einsam, haben auch daheim am wenigsten Mitmenschen um sich herum. Sie haben 1,1 Bruder oder Schwester. Zum Beispiel: Manuel Neuer hat einen Bruder Marcel (siehe Foto). Mittelfeldspieler hingegen bringen es auf durchschnittlich 2,4 Geschwister. In der Mitte des Platzes herrscht eben Gedränge – so wie damals daheim.
Die Studie: Wer hat wie viele Brüder, wie viele Schwestern? Kindermediziner Michael Perkin befragte 232 Drittliga-Kicker aus England.